Schwarz wie die Nacht: Türkischer Kaffee

Schwarz wie die Nacht, heiß wie die Hölle und süß wie die Liebe - wenn du einen türkischen Kaffee so beschreibst, dann ist er genau richtig.
Als kleines Pendant zu unserem Beitrag zum Thema türkischer Tee, hier noch etwas für Kaffee-Liebhaber:

Der türkische Kaffee, auch Mokka genannt, ist die älteste bekannte Art der Kaffeezubereitung und gehört seit 2013 zum immateriellen UNESCO-Weltkulturerbe.
Der Kaffee wird traditionellerweise in einer Kupfer- oder Messing Kanne zubereitet (siehe Foto). Er wird zweimal aufgekocht, wobei sich beim ersten Mal Schaum bildet, der fast überkochen soll. Wichtig ist, dass man nach dem zweiten Mal aufkochen nicht noch einmal den Kaffee umrührt, damit sich der Kaffeesatz nicht verteilt, sondern absetzten kann (ein kleiner Schuss Wasser hilft dabei auch). Charakteristisch für türkischen Kaffee ist, dass der Kaffeesatz mit in die Tasse einschenkt wird.

Aufgrund der Tatsache, dass Wasser und Kaffeesatz zusammen aufgekocht werden und noch Kaffeesatz als Schwebeteilchen enthalten sind, ist bei türkischem Kaffee mehr Koffein enthalten. Eine kleine Tasse mit 50 ml türkischem Kaffee enthält ca. 130 mg Koffein - im Gegensatz dazu enthält 125 ml normaler Filter Kaffee nur 80 bis 120 mg. Wer also einen stärkeren Koffein-Kick benötigt, greift lieber zum türkischen Kaffee.

Nach dem Austrinken anschließend nicht vergessen, den Kaffeesatz zu lesen. Kaffeesatz-Lesen (türk. = «fal bakmak») ist in der Türkei nicht unüblich, da es sich beim Mokka aufgrund des vielen übrig gebliebenen Kaffeesatzes hervorragend dazu eignet.

Aktuell steht bei uns auch eine türkische Kaffeemaschine, deshalb können wir euch ab jetzt neben einem türkischen Tee auch auf einen Mokka bei uns willkommen heißen. Also kommt doch auf ein Käffchen vorbei!

 

Sie wollen uns bei einem türkischen Kaffee kennenlernen?

Jetzt Kontakt aufnehmen